AMD FidelityFX Super Resolution – Ein Stück Zukunft bereits heute

Nikolaj Popovic Bewertungen Gaming PC Leave a Comment

Es ist erst wenige Wochen her als AMD das Feature FidelityFX Super Resolution (FSR) als Alternative zu NVIDIAs DLSS veröffentlicht hat. Warum das für jeden Gamer von Bedeutung ist, erfahrt Ihr in den folgenden Bericht.

Die Art und Weise, wie, wo und warum Games gespielt werden, entwickelt sich rasant, was sowohl für Gamer als auch für Entwickler eine Menge Herausforderungen mit sich bringt. Games der nächsten Generation, die eine breite Palette von Hardware unterstützen und hohe Frameraten für ein möglichst breites Publikum von Gamern bieten. Upscaling und Bildrekonstruktion sind die beiden neuen Zauberwörter dieser Generation. Mithilfe dieser Techniken wird Developer eine Leistungssteigerung ermöglicht, unsere Bedürfnisse von „Schneller, Größer, Weiter“ zu befriedigen.
FidelityFX Super Resolution nutzt modernste Upscaling-Technologien, um die Framerate zu erhöhen und ein hochwertiges, hochauflösendes Spielerlebnis zu ermöglichen. FSR wurde entwickelt, um die Leistung in vielen der anspruchsvollen Szenarien deutlich zu verbessern - bessere Leistung, wenn anspruchsvolle Technologien wie Raytracing aktiviert sind, hohe Frameraten in den neuesten Spielen auf Monitoren mit hoher Bildwiederholrate.
Wie funktioniert FSR?

Wie alle Upscaling-Lösungen senkt FSR die Rendering-Auflösung des Games, um die Leistung deutlich zu verbessern, und skaliert dann die niedrigere Auflösung wieder auf die Zielauflösung hoch. Dabei wird ein hochmoderner Algorithmus verwendet, um die Ausgabe der Super Resolution auf eine Bildqualität zu verbessern, die nahezu der nativen Auflösung entspricht. FSR muss dafür von den Developern in ein Spiel integriert werden, damit es funktioniert.
Image
Der Upscaling-Prozess analysiert das Quellbild, um Kanten zu erkennen, und rekonstruiert sie dann hochauflösend in der gewünscht höheren Zielauflösung. Anschließend wird die Bildqualität durch einen Schärfungsdurchgang weiter verbessert, indem die Pixeldetails erhöht werden. Beide Vorgänge finden in einem einzigen Schritt in der Grafikpipeline eines Spiels statt.

Das Ergebnis ist ein hochauflösendes Bild mit qualitativ hochwertigen Kanten und ausgeprägten Pixeldetails im Vergleich zum einfachen Punkt- oder bilinearen Upscaling.

Um hier nicht nur High-End Grafikkarten zu bedienen, sondern auch Einsteiger und Mittelklasse, ist FSR in mehreren Qualitätsstufen aufgeteilt. Das Gleichgewicht zwischen Bildqualität und Leistung kann dadurch nach persönlichen Vorlieben konfiguriert werden. So wird mittels einer variablen Bildqualität ein spürbarer Leistungsschub für aktuelle Games auf vielen alten und neuen Grafikkarten ermöglicht. FSR erzielt bei ausgewählten Spielen im "Performance"-Modus eine durchschnittlich 2,4-fache Leistung bei 4K-Auflösung.

  • Der "Ultra Quality"-Modus erzeugt ein Bild mit einer Qualität, die von der nativen Darstellung bei guter Leistung kaum zu unterscheiden ist.
  • Der Modus "Qualität" erzeugt ein FSR-Bild mit einer Qualität, die dem nativen Rendering entspricht, und bietet gleichzeitig eine hohe Leistung.
  • Der Modus "Ausgewogen" erzeugt ein FSR-Bild, das der nativen Rendering-Qualität nahekommt und eine außergewöhnliche Leistung für Gamer bietet.
  • Der "Performance"-Modus hat sichtbare Auswirkungen auf die Bildqualität und sollte nur in Situationen gewählt werden, in denen es auf die ultimative Leistung ankommt.
FSR MODUS SKALIERUNGSFAKTOR INPUT 1440P FSR INPUT 4K FSR
“Ultra Quality” 1.3X per dimension 1970 x 1108 2954 x 1662
“Quality” 1.5X per dimension 1706 x 960 2560 x 1440
“Balanced” 1.7X per dimension 1506 x 847 2259 x 1270
“Performance” 2.0X per dimension 1280 x 720 1920 x 1080
Im Vergleich zu NVIDIA DLSS

Die Konkurrenz-Technologie von NIVIDA ist bereits seit mehr als einem Jahr verfügbar und hat auch ein Update auf die Version 2.0 erhalten. Der wesentliche Unterschied zwischen beiden Technologien besteht darin, dass AMD einen „normalen“ Algorithmus verwendet, während NVIDIA Bilder durch künstliche Intelligenz aufwerten lässt. Bei näherer Betrachtung ist die Qualität von DLSS als höher zur erachten als die Bildausgabe von FSR. Salopp gesagt, hat DLSS dank der KI ein „Auge“ fürs Detail, während FSR alles über den gleichen Kamm schert. Nimmt man nun den höchsten "Ultra Quality"-Modus, ist die Bildqualität von FSR jedoch bei normalem Betrachtungsabstand kaum von der nativen Zielauflösung zu unterscheiden.
Warum wir eine breite Unterstützung erwarten dürfen

Die Tatsache, dass AMD FSR keine KI erfordert, lässt auf eine breite Unterstützung dieser Technologie hoffen. Wie bei den meisten grafischen Errungenschaften der letzten 20 Jahre, werden die gegebenen Möglichkeiten durch die aktuelle Konsolengeneration limitiert oder nur teilweise den Erfolg erlangen, der sonst möglich wäre. Publisher und Developer legen nach wie vor einen großen Wert auf Konsolen, da hier der größte Umsatz liegt.

Was hier für FSR spricht, ist der eingebaute AMD Kern bei Xbox und Playstation. Microsoft hat in Kooperation mit AMD die Unterstützung von FSR auf der Xbox bereits bekanntgegeben. Für die Sony Playstation ist es auch nur noch eine Frage der Zeit. Da nun dank FSR eine wesentlich höhere Framerate ermöglicht wird, können die Developer den theoretischen Leistungsgewinn für aufwendigere Welten einsetzen. Wer würden das nicht wollen?

Diese breite Unterstützung wird dazu beitragen, dass FSR in so vielen Spielen wie möglich zum Einsatz kommt. Stand heute sind es 19 Spielen, die FSR derzeit unterstützen oder in Zukunft unterstützen werden. Der nächste namhafte Titel wird Far Cry 6 im Oktober sein. Einer von vielen weiteren.
Image
Wir dürfen uns also auf eine tolle Zukunft freuen, die uns dank Upscaling mehr von dem bietet, was wir alle lieben – mehr Leistung führt zu größeren und schöneren Welten was zu einem ereignisreicheren Hobby führt.

Und Danke an NVIDIA für den Anstoß zu dieser Form der Technologie. Konkurrenz belebt ja sprichwörtlich das Geschäft.

Mögen die Frames zahlreich Fließen!

Schreibe einen Kommentar